Ziel von AZKIM ist es, an den beteiligten Universitätskliniken die Patientenversorgung mit Komplementärmedizin im Sinne einer Integrativen Medizin zu verbessern. Dies bedeutet, Patientinnen und Patienten neben konventionellen Therapien auch verstärkt den Zugang zu wissenschaftlich fundierten naturheilkundlichen und komplementärmedizinischen Ansätzen zu ermöglichen.

Am Universitätsklinikum Freiburg existiert seit 2008 das Uni-Zentrum Naturheilkunde. Hier werden bereits jährlich ca. 5.000 Beratungen und Behandlungen in Naturheilkunde und Komplementärmedizin durchgeführt. Das Uni-Zentrum Naturheilkunde verfügt nachweislich über langjährige Erfahrung in der integrativen Behandlung von Patientinnen und Patienten mit chronisch entzündlichen Erkrankungen (z.B. rheumatoide Arthritis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Multiple Sklerose und andere Autoimmunerkrankungen sowie Asthma und Neurodermitis), Tumorerkrankungen, chronischen Schmerzen (Fibromyalgie, Rückenschmerz, Kopfschmerz) sowie funktionellen Störungen, z.B. Reizdarmsyndrom. Die Behandlung erfolgt durch Fachärztinnen und Fachärzte, die sowohl in der Schulmedizin als auch in der Komplementärmedizin gründlich ausgebildet sind.

An den anderen beteiligten Universitätskliniken sind entsprechende naturheilkundliche Ambulanzen bisher nicht vorhanden. Für AZKIM fungiert daher das Uni-Zentrum Naturheilkunde in Freiburg bis auf weiteres als zentrale Anlaufstelle für Patientinnen und Patienten, die Fragen zu präventiven und therapeutischen Behandlungsmethoden der Naturheilkunde und Komplementärmedizin haben.

Nähere Informationen finden Sie unter www.uni-zentrum-naturheilkunde.de. Termine können unter der Telefonnummer 0761-270 82010 vereinbart werden.

Es wird angestrebt, zukünftig Patienten an allen universitären Standorten einen Zugang zu naturheilkundlicher Beratung und Versorgung anzubieten.